Hauptgerichte

Tofu Pilzpfanne mit Kichererbsen Pasta

vegan – detox – low carb – glutenfrei – basenüberschüssig – getreidefrei – vegunknown

Hier habe ich gleich einmal ein Gericht für meine Vegunknown Challenge!
Vor kurzem habe ich bereits in diesem Rezept: Rote-Linsen-Pasta mit Brokkolicreme und Tofu-Topping von der Linsenpasta berichtet. Ebenfalls im Sortiment habe ich nun auch Pasta aus 100% Kichererbsenmehl entdeckt. Leider ist diese Nudelvariante um einiges teurer als herkömmliche Nudeln, jedoch wird diese bei einer abwechslungsreichen Ernährung nicht täglich auf dem Speiseplan stehen und ist daher bestimmt leistbar. Außerdem nimmt man mit dieser Pasta so viele Mineralien, Vitamine und Spurenelemente zu sich, wie es mit Nudeln aus Getreide niemals möglich wäre. Kochlöffel bereithalten, wir beginnen zu kochen!

kichererbsenpastakichererbsenpasta2kichererbsenpasta3

ZUTATEN FÜR 2 PERSONEN:
Zubereitungszeit: 15min.

150g Kichererbsenpasta
1 Hand voll Eierschwammerl
1 großer Kräuterseitling
1/2 Kohlrabi
50g Chili-Tofu
8 schwarze Oliven
2 getrocknete Tomaten
2 Zweige Petersilie
3 EL Olivenöl
1 EL Bio-Leinöl
eine Prise Cayennepfeffer
eine Prise Salz

UND SO WIRDS GEMACHT:

Tofu, Kohlrabi und Kräuterseitling in Würfel schneiden, größere Eierschwammerl einmal durchschneiden, kleine im Ganzen lassen, getrocknete Tomaten in keine Stücke schneiden und die Petersilie hacken. Zuerst wird das Olivenöl in einer Pfanne erhitzt und der Tofu darin knusprig gebraten. Tofu herausfischen und in einem Behältnis zugedeckt beiseite stellen. Als nächstes werden die Kohlrabi Würfel angebraten, Hitze reduziert und die Pilze in die Pfanne geworfen. In der Zwischenzeit kann das Wasser für die Kichererbsenpasta aufgesetzt werden. Wenn das Wasser kocht, Pasta hineinschmeißen und für etwa 3 Minuten ál dente kochen. Ist das Wasser, das die Pilze abgeben verdunstet, werden Tofu, Oliven und Tomaten beigegeben, gewürzt und durchgerührt. Pasta zugeben und Petersilie darüberstreuen. Abschmecken. Auf zwei Tellern mit frischer Petersilie und etwas kaltgepresstem Bio-Leinöl servieren und genießen.

INHALTSSTOFFE UND HEILKRÄFTE:

KICHERERBSEN:
enthält: Vitamin A, B, C, E, Eiweiß, Eisen, Kupfer, Zink, Magnesium, Folsäure, Ballaststoffe
Heilkraft: regulieren den Blutzuckerspiegel, verbessern die Verdauung, haben positive Wirkungen auf Herz- und Kreislauf, schützt vor freien Radikalen, hilft gegen Diabetes

PFIFFERLING:
enthält: Eiweiss, Ballaststoffe, Kalium, Eisen, Beta-Carotin, Selen, Vitamin B, Zink
Heilkraft: stäkt das Immunsystem, Senkung des Herzinfarktrisikos, aktiviert Schilddrüsenhormone

TOFU:
enthält: Eiweiss, Vitamin E, Eisen, Magnesium, Kupfer, Calcium, Kalium
Heilkraft: senkt Krebsrisiko, schützt vor Demenz

KOHLRABI:
enthält: Ballaststoffe, Calcium, Kalium, Carotinoide, Eisen, Vitamin B1, B2, B6, C, Folsäure, Magnesium, Niacin, Senföle, Phosphor, Selen
Heilkraft: senken Krebsrisiken, stärken Herz und Kreislauf,schützt vor grippalen Infekten, stärkt Knochen und Zähne, stärkt das Immunsystem

KRÄUTERSEITLING:
enthält: Eiweiß, Vitamin B3, B5, Ballaststoffe
Heilkraft: schützen Leber und Nieren, stärken das Nervensystem, helfen bei der Gewichtsreduktion

OLIVEN:
enthält: Phosphor, Natrium, Magnesium, Zink, Eisen, Calcium, Provitamin A, Vitamin B1, B2, B6, C, E, Folsäure
Heilkraft: senken schlechtes Cholesterin, wirken zu hohem Blutdruck entgegen, reduzieren Falten, kurbeln den Stoffwechsel an, senken Herzinfarktrisiken, schützen die Arterien und die Galle, versorgen die Haut mit Feuchtigkeit

TOMATEN:
enthält: Lycopin, Vitamin A, C, Kalium, Magnesium
Heilkraft: schützen vor Sonnebrand, wirken Hautalterung entgegen, entwässern und senken den Blutdruck

PETERSILIE:
enthält: Chlorophyll, Vitamin A, B1, B2, B3, B4, B5, B6, B12, C, K, Beta Carotine, Folsäure, Phosphor, Eisen, Mangan, Kalium, Calcium, Magnesium, Schwefel
Heilkraft: reinigt das Blut, entgiftet, hilft gegen Sodbrennen, verbessert die Nährstoffaufnahme, wirkt Völlegefühl entgegen, stärkt Knochen und Zähne, bekämpft Erschöpfungsgefühl, senkt Cholesterinspiegel, reguliert das Hormonsystem

OLIVENÖL:
enthält: einfach ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E, Antioxidantien
Heilkraft: senkt schlechtes Cholesterin, wirkt vorbeugend bei Gallensteinbildung, senkt das Risiko von Tumorenbildung, wirken Übergewicht, Bluthochdruck und Schlaganfallgefahr entgegen

LEINÖL:
enthält: Omega-3-Fettsäure, Vitamin E
Heilkraft: unterstützt den Kreislauf, die Psyche, die Nieren, Herz und Gehirn, verbessern Cholesterin- und Blutfettwerte, reguliert den Blutdruck, entgiftet

Advertisements

6 Kommentare zu “Tofu Pilzpfanne mit Kichererbsen Pasta

  1. Hallo 🙂

    Interessant Kohlrabi in einem Pastagericht ist mir komplett neu o.o
    Aber Oliven, Tofu und getrocknete Tomaten ist eine der genialsten Kombis
    überhaupt. Mein Tipp wäre noch Salz nach dem Braten des Tofus drüber geben
    oder am Ende in der Pfanne mit Sojasoße noch begießen und einreduzieren lassen 🙂
    So esse ich Tofu am liebsten 🙂

    Mich würde interessieren, wie die Kichererbsennudeln schmecken und welche
    Konsistenz sie haben? Eher wie Vollkornnudeln, also schnell sehr matschig und nicht
    so fest oder normale Hartweizennudeln?

    Danke für die Inspiration 🙂

    lg Ellie

    Gefällt 1 Person

    • Hi, ja derzeit könnte ich Kohlrabi überall mit dazu geben. Angebraten schmeckt das echt herrlich. Ich glaube ich habe den Tofu danach auch gesalzen… hm… Kichererbsennudeln haben keinen sehr starken Eigengeschmack, sondern nur sehr dezent. Von der Konsistenz her sind sie eher etwas trockener, nehmen Öl stark auf und sind sehr weich, fast etwas krümelig. Hast du Kichererbsenmehl schon einmal probiert? Eine feste homogene Masse entsteht daraus nicht ganz. Besser fand ich die Linsen Pasta, da die Konsistenz weit besser war. Die kann man auch typisch al dente kochen.

      Gefällt mir

      • Hallo 🙂 Okay dann muss ich Kohlrabi wohl mal eine Chance geben. Ich kenne Kohlrabi nur in weißer Soße zu Pfannkuchen. Und ich mag Pfannkuchen nicht wirklich…

        Kichererbsenmehl steht noch auf meiner To-Do Test Liste ^-^ Ich mag z.B. Eier vom Geschmack und Geruch her nicht, da wäre das vielleicht eher was für mich.

        Okay das mit den Nudeln überlege ich mir noch. Vielleicht benutze ich dann mal zuerst die Linsenpasta 🙂 Danke für die schnelle Antwort.

        Gefällt mir

      • Hallo 🙂

        lieben Dank, ich werde teilnehmen ^-^
        Muss die Zutat komplet unbekannt sein oder darf ich auch mit einer Zutat teilnehmen, mit der ich schon gekochte habe, aber trotzdem eher sehr speziell ist?

        Spontane Idee wäre Hirse. Wobei ich auch Dinkelreis und Gluten im Schrank stehen habe 🙂

        Ich möchte, aber so wieso noch sehr viel ausprobieren 🙂

        lg Ellie

        Gefällt 1 Person

      • Gedacht war eine neue dir noch unbekannte Zutat zu verwenden, aber wenn du etwas ganz spezielles hast, das du teilen möchtest… immer her damit! Es darf gern so oft wie möglich daran teilgenommen werden!

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s