Hauptgerichte

Vegane Frühlingsrollen selbst gemacht

vegan – glutenfrei

Frühlingsrollen rollend, fluchend, mit Glasnudeln übersät findet man mich in der Küche. Ein Erstversuch. Mal wieder.

Der Meinige fragte mich „Kochst du?“.
Ich nicke.
„Dauert das lang? Weil dann würd ich noch a Runde zocken gehn…“ In seinen Augen erkenne ich den Wunsch, meine Antwort lautet, es dauert lange.
Eigentlich wollte ich etwas Rasches, Leichtes zum Abendessen machen.
„Kommt ganz drauf an…“, beginne ich. „Ich kann entweder Romanesco kochen…“
Er verzieht das Gesicht…
„…oder ich mache Frühlingsrollen.“
Augenleuchten.
Er leckt sich über die Lippen.
„…Das würde mich allerdings etwas Zeit kosten…“
Augenleuchten. Rechter Zeigefinger zuckt bereits.
„Frühlingsrollen?“, grinst er und bevor ich noch antworten kann, höre ich ihn schon die Stufen aufwärts laufen, Counterstrike startend und mir zurufend „Ruf mich wenn du fertig bist!“
Frühlingsrollen also.

ZUTATEN FÜR 20 STÜCK:
Zubereitungszeit: 40min (kommt ganz aufs Geschick an)

20 Reispapier
100g Glasnudeln
50g Weißkohl
20g Soja getrocknet
1/2 Stange Porree
1 Karotte
40g Bambussprossen
1 TL Tamari (glutenfreie Sojasauce)
1 TL Sesamöl
1 EL Kokosöl

fruehlingsrolle

UND SO WIRDS GEMACHT:
Glasnudeln kochen. Sojagranulat mit Tamari, 1/2 TL Sesamöl und einem Schuss heißen Wasser in einer Schüssel vermischen und ziehen lassen. Gemüse sehr klein hacken und in die Soja-Marinadenmischung geben. Reisblätter in lauwarmem Wasser kurz einweichen lassen. Glasnudeln und Gemüse auf den unteren Rand geben, dann die Seiten einschlagen und von Unten aufrollen. Dabei die äußeren Enden so gut wie möglich zusammendrücken, sodass sie nicht aufgehen. Mit allen weiteren Reisblättern ebenso verfahren. Kokosöl verflüssigen, mit 1/2 TL Sesamöl und ein, zwei Tropfen Tamari verrühren und die Frühlingsrollen damit bestreichen. Backofen auf 160°C vorheizen und die Frühlingsrollen daraufhin je 10 Minuten pro Seite backen. Wer möchte kann sie auch frittieren, allerdings fand ich die Variante im Backofen weit besser, weniger fettig und sie werden genauso knusprig. Gesünder ist es außerdem. 😉

INHALTSSTOFFE UND HEILKRÄFTE:

REISMEHL:
enthält: Eiweiss, Vitamin B, E, Kalium, Zink, Eisen, Magnesium, Ballaststoffe
Heilkraft: unterstützen das Nervensystem, fördert den Stoffwechsel, wirkt sich positiv auf Herz- und Kreislauf aus, belastet den Organismus kaum, sättigt lange, macht nicht dick, ist glutenfrei

WEISSKOHL:
enthält: Vitamin C, Kalium, Calcium, Magnesium, Polyphenole, Bitterstoffe
Heilkraft: beseitigt Geschwüre im Darmtrakt, reguliert Blutdruck, Cholesterin und Gewicht, schützt vor bösartigen Zellveränderungen, entgiftet

BAMBUSSPROSSEN:
enthält: Kieselsäure, Eiweiss, Ballaststoffe, Silizium, Calcium, Natrium, Eisen, Folsäure
Heilkraft: begünstigt den Flüssigkeitshaushalt, wirkt bei Epilepsie und Nervosität, reguliert die Verdauung, unterstützt die Gewichtsreduktion, stärken Nägel, Haut und Haar, schützen Magen und Darm, senken den Blutdruck

KAROTTEN:
enthält: Beta-Carotin, Falcarinol
Heilkraft: beugt Krebsrisiko vor, hilft bei Bluthochdruck und Diabetes, stärkt das Sehvermögen

MUNGOBOHNENSPROSSEN:
enthält: Vitamine A, B1, B2, C, E, Niacin, Folsäure, Lysin, Kalium, Phosphor, Eisen, Calcium, Magnesium, Eiweiß
Heilkraft: haben einen verjüngernden Effekt auf den Körper, wirkt entzündungshemmend, tötet Krebs, wirkt Beschwerden in der Menopause entgegen, weckt die Lebenslust, wirken sich positiv auf die Darmgesundheit aus, senken Blutfettwerte und Cholesterin

SOJA:
enthält: Eiweiss, Vitamin B2, B12, D, Calcium, Ballaststoffe
Heilkraft: beugt Herz- und Kreislauferkrankungen vor, senkt Cholesterinspiegel, wirkt Brustkrebs entgegen

PORREE:
enthält: Vitamin A, B1, B2, B6, C, E, K, Eisen, Calcium, Kalium, Ballaststoffe, Magnesium, Niacin, Eiweiß, Folsäure, Mangan
Heilkraft: wirkt antibakteriell und antioxidativ, wirkt Nierensteinbildung entgegen, entschlackt, hilft bei Bronchialerkrankungen, wirkt verdauungsfördernd, senkt den Cholesterinspiegel, hilft bei der Gewichtsreduktion

SESAMÖL:
enthält: Omega-6-Fettsäure, Vitamin E, Magnesium
Heilkraft: unterstützt den Stoffwechsel, beugt Gallensteine vor, senkt den Blutdruck, wirkt antioxidativ, schützt die Haut vor UV-Strahlung

KOKOSÖL:
enthält: Laurinsäure, Magnesium, Calcium, Kalium, Phosphor, Eisen, Zink, Mangan, Kupfer
Heilkraft: reduziert Körperfett, bekämpft Viren und Pilzinfekte, versorgt das Gehirn mit Energie und schützt so vor Alzheimer

Advertisements

17 Kommentare zu “Vegane Frühlingsrollen selbst gemacht

  1. Hallöchen 🙂
    Das Rezept klingt wirklich lecker, vor allem auch, weil man den Inhalt von Frühlingsrollen auch variieren kann.
    Mich würde interessieren, wie viel du so in etwa für die Zutaten bezahlt hast und wie viele Frühlingsrollen so satt machen 😀

    Gefällt 2 Personen

    • Im Schnitt kann man mit 7€ für 20 Stück rechnen. Es werden außerdem große Frühlingsrollen (das Reispapier habe ich oben verlinkt. Kann man direkt bestellen wenn man mag.) und keine Minifrühlingsrollen. Gereicht hat es für 6-8 Personen, das heißt im Schnitt wird eine Person mit 1€ satt.

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Vegan Maki/Sushi Night | veganriot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s