Hauptgerichte

Maroni-Hirse Topf am offenen Feuer

vegan – basenüberschüssig – glutenfrei

Als Mitglied eines Wikinger Reenactment Vereines zieht es mich bei Lagern schon mal weg vom Herd und hin zur Kochstelle. Gekocht wird hier natürlich über offenem Feuer und im Freien. In den Kessel kommt, was die Nordmänner damals besessen hatten. Erdäpfel sind daher beispielsweise tabu. Was die hier verwendete Paprika angeht, bin ich mir bis jetzt noch nicht sicher, ob sie diese überhaupt schon gekannt haben. :/ Ich hoffe, ihr verzeiht.
Das Kochen über offenem Feuer nimmt natürlich weit mehr Zeit in Anspruch, als das Zubereiten in der Küche. Das Rezept ist natürlich trotzdem auch Küchentauglich.

ZUTATEN FÜR 10 PERSONEN:
Zubereitungszeit: 1h

1kg Maroni
1/2 Rotkraut Kopf
1/2 Weißkraut Kopf
1 gelbe Paprika
1 kg Hirse
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 Kochlöffel voll Honig (wer auf Honig verzichtet, kann Ahornsirup stattdessen verwenden oder es einfach weglassen)
1 Bund Dille
etwas-reichlich Liebstöckl
etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer

20171030_165115.jpg

UND SO WIRDS GEMACHT:
Maroni schälen. Gemüse klein schneiden und mit den Frühlingszwiebeln beginnend in Öl anbraten. Dann kommt das Kraut dazu. Ein wenig später folgt der in kleine Stücke geschnittene Paprika. Sobald alles schön duftet werden die ganzen Maroni zugefügt. Die Hirse wird zuvor gewaschen und kommt danach mit der doppelten Menge an Wasser mit in den Topf. Honig (optional) einrühren, dann die Gewürze zufügen und solange kochen, bis das Wasser von der Hirse aufgenommen wurde. Holzschüsseln bereithalten!

INHALTSSTOFFE UND HEILKRÄFTE:

MARONI:
enthält: Kalium, Eiweiß, Ballaststoffe, Vitamin B1, B2, B3, B6, C, E, Flavonoide, Lignane, Calcium
Heilkraft: senken Stress, liefern Energie, schützen vor Heißhungerattacken, reguliren Herzschlag und Blutdruck, neutralisieren überschüssiges Natrium im Körper, stärkt das Immunsystem, verringert Cellulite, reduziert das Risiko von Schlaganfällen, senkt den schlechten Cholesterin, kurbelt die Fettverbrennung an, entsäuern, beugen Krebsrisiko vor, stärkt die Knochen

HIRSE:
enthält: Eisen, Magnesium, Silizium, Calcium
Heilkraft: stärkt Haare, Fingernägel, Bindegewebe, Knochen und Gelenke, verbessert das Hautbild

ROTKRAUT:
enthält: Pro-Vitamin A, Vitamin B1, B2, C, K, Eisen, Eiweiß, Folsäure, Kalium, Calcium, Phosphor, Magnesium, Flavonoide, Glucosinolate, Selen, Ballaststoffe
Heilkraft: senk den Blutdruck, wirkt krebsvorbeugend, durchfiltert die Nieren, reguliert die Verdauung, schützt die Zellen, verzögert den Alterungsprozess

WEISSKOHL:
enthält: Vitamin C, Kalium, Calcium, Magnesium, Polyphenole, Bitterstoffe
Heilkraft: beseitigt Geschwüre im Darmtrakt, reguliert Blutdruck, Cholesterin und Gewicht, schützt vor bösartigen Zellveränderungen, entgiftet

PAPRIKA:
enthält: Vitamin A, B, C, Zink, Calcium, Magnesium, Kalium, Flavonoide, Carotine
Heilkraft: wirken gegen Migräne oder Hexenschuss, schützen Herz- und Kreislauf

JUNGZWIEBELN:
enthält: Vitamin C, Kalzium, Eisen, Natrium, Kalium, Phosphor, Schwefel, Selen, Eiweiß
Heilkraft: schützen vor Krebs, wirken entzündungshemmend und keimabtötend, wirken dabei im Mund- Rachen- und Darmbereich, wirken appetitanregend, verdauungsfördernd, harntreibend, senken den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel, sind antioxidativ

HONIG:
enthält: Polyphenolen, Flavonoide, Kalium, Phosphor, Vitamin C, Eisen
Heilkraft: wirkt entzündungshemmend und antibakteriell, Anwendung bei Erkältungen, Husten oder Pilzbefall, schützt Magen und Darm

LIEBSTÖCKEL:
enthält: Ätherische Öle, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Apfelsäure, Kampfer
Heilkraft: wirkt krampflösend, regt den Stoffwechsel an, hilft bei Mittelohrentzündung, ist schweisstreibend, lindert Magenbeschwerden oder Bronchitis

DILL:
enthält: Ätherische Öle
Heilkraft: hilft bei Hämorrhoiden, Magenbeschwerden und Blähungen, lindert Menstruationsbeschwerden oder Krämpfe in der Gebärmutter, regt den Appetit an, verbessert den Schlaf

OLIVENÖL:
enthält: einfach ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E, Antioxidantien
Heilkraft: senkt schlechtes Cholesterin, wirkt vorbeugend bei Gallensteinbildung, senkt das Risiko von Tumorenbildung, wirken Übergewicht, Bluthochdruck und Schlaganfallgefahr entgegen

 

 

6 Kommentare zu “Maroni-Hirse Topf am offenen Feuer

  1. Das liest sich so lecker, das hätte ich auch gerne mit gegessen. Ein sehr anderes Gericht, was es für mich nur noch interessanter macht. Mal sehen ob ich dafür in meinem Bekanntenkreis Mitesser finde. Und danke das du dein Wissen über die Heilkräfte mit uns teilst.

    Gefällt 1 Person

  2. Meine Antwort kommt spät, da ich gerade erst über diesen Blogeintrag gestolpert bin… Ich beschäftige mich mit mittelalterlicher Küche und was man verarbeiten kann und habe schlechte Nachrichten: die Paprika kommt aus Südamerika, die Wikinger dürften sie also noch nicht gekannt haben.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s